Letztes Feedback

Meta





 

...aber Steine reden nicht

Seit ca. 7 Jahren setze ich mich gegen Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Transphobie ein. Begonnen hat alles in der Schule, als mich meine Klassenlehrerin mit in die Schülervertretung brachte. Unsere Sv setzt sich schon seit mehr als 10 Jahren aktiv gegen Rassismus und Neonazis ein. Ich machte unzählige Seminare und Gedenkstättenfahrten mit und wurde so immer mehr für das Thema sensibilisiert. Und natürlich begann ich auch Bücher darüber zu lesen. Ich möchte euch hier ein Buch vorstellen welches meine Neugier und mein Interesse gegenüber dem früheren Natinalsozialismus sehr geprägt hat. ...aber Steine reden nicht geschrieben von Carlo Ross im Jahr 1991.In diesem Buch verarbeitet Ross seine Erlebnisse als jüdischer Junge im Natinalsozialismus. Klappentext: 1938 zieht der zehjährige jüdische Junge David Rosen mit seiner Mutter Hanna in die ,, Stiege", eine Armeleutestraße in der westfälischen Stadt Hagen. Christen und Juden, Sozialdemokraten und Kommunisten, Nazis und Mitläufer leben hier in engster Nachbarschaft miteinander. Alle haben mit den selben Problemen zu kämpfen: mit der steigenden Arbeitslosigkeit und der Geldknappheit. Hanna und ihr Sohn werden schnell in der neuen Umgebung aufgenommen. Aber der Druck der Nazis wird von Tag zu Tag stärker: Immer mehr werden die beiden isoliert und schließlich verfolgt... Ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen. Denn dieses Buch spricht ganz für sich allein. Ich kann nur soviel sagen. Dieses Buch gehört zu ganz wenigen, in meinem Leben, welche mich im tiefsten berührt und erschüttert haben. Carlo Ross macht in diesem Buch seine Erfahrungen und schlimmen Erlebnisse für junge Menschen verständlich und ein bisschen greifbarer. Es ist ein unglaublicher Schatz und hat mich und meine Einstellung zum Leben sehr verändert. Ich kann euch dieses Buch wärmstens empfehlen, auch wenn es für jüngere Menschen gedacht ist! Ich hoffe euch wird es genauso gut gefallen wie mir selbst! Eure Laura

25.6.15 00:55

Letzte Einträge: Das bin Ich, Mein Leben mit Harry Potter, Das Schicksal ist ein mieser Verräter, The day we disappeared-Lucy Robinson, Aber bitte für immer- Meg Cabot

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen